Tourenplanung 2021

Keine Ahnung was 2021 „uns“ bringt, aber #ballern geht immer! 😉

Neues Jahr und alles beginnt bei „0“. Dass ich dieses Jahr wieder knapp 15.000 Kilometer auf den Tacho bringe, wage ich ein wenig zu bezweifeln, aber ich habe mir eines vorgenommen: Die Kilometer sollen nicht mehr, die Routen und Touren aber außergewöhnlicher und schöner werden!

Nehmt diesen Beitrag, im Grunde wie er ist, einfach nur eine Erinnerung für mich, quasi als „Lesezeichen“, was ich noch alles machen will. Gerade jetzt, wo die ersten „Events“ bereits abgesagt wurden, aber der Reihe nach!

Hatte ich mich Anfang des Jahres noch auf HOVED TING gefreut, kam Anfang dieses Wochenende auch schon die erwartete Absage bzw. Verschiebung auf 2022. Ebenso wie der Nordpark Duathlon, der ebenfalls auf 2022 verschoben wurde.

Nun stecken wir ja nicht den Kopf in den Sand sondern schauen, was wir „alternativ“ machen können. Für mich gibt es dieses Jahr im Grunde 3 Dinge, die ich machen „könnte“:

  1. Transcimbrica
  2. Thüringen erfahren
  3. Hanse Gravel

Die TRANSCIMBRICA findet doch gar nicht statt? Stimmt, aber ich habe die Tracks und das Roadbook vom letzten Jahr und was sollte mich allein davon abhalten, wenn Corona es zulassen sollte, die Runde noch einmal zu fahren?

THÜRINGEN ERFAHREN hingegen klingt recht spannend und wurde mir jetzt schon diversen, erfahrenen Langstreckenfahrer:innen empfohlen und mit 500 Kilometern recht überschaubar. Das sollte man in 3 bis 4 Tagen gemütlich durchbekommen.

Vom HANSE GRAVEL habe ich in der Vergangenheit schon gehört und klingt auch sehr schön. Wenn man sich die Route anschaut, 600 schöne Kilometer Richtung und zum Teil an der Ostsee entlang bis Stettin. Auch das sollte in 4-5 Tagen ganz gemütlich zu fahren sein.

Es sollen ja keine Rennen, es soll gemütlich werden. Abends mit Lagerfeuer, Kaffee, Schlafsack usw.

Und was geht sonst noch?

Ganz einfach, ich möchte auch die HOVENRING-Runde noch einmal fahren, mit dem Rennrad. Eine knapp 200 Kilometer lange Runde zum Hovenring in Eindhoven und wieder zurück.

Auch möchte ich dieses Jahr meinen ersten 300er am Stück fahren. Nur das Ziel liegt noch nicht fest. Aber abends am Meer ankommen, dass wäre schön. Vielleicht leiht mit der ERG seine Route? Ich frage den Verein einfach mal! Mehr als „Nein“ können sie nicht sagen, ich kann im Zweifel nur gewinnen.

Update: Maren von ichhasselaufen.de ist die Tour schon einmal mitgefahren und hat einen Bericht verfasst.

Alternativ gibt es auch noch die Rondje IJsselmeer (316 km), die ich aber auch nur je nach Corona-Status fahren kann.

Das Jahr ist lang, der Frühling und der Sommer werden kommen und ich werde auf meiner Couch sein … so viel wie es neben der Arbeit möglich ist und „Nein“, ich habe keine anderen Hobbys! 😉

+2

Autor: Stefan

Ich befinde mich auf keinem Kreuzzug! Für mehr Respekt und Miteinander!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.